Donnerstag, 28. August 2014

Brainlifting:



Wäre doch schön, man könnte noch mal einen Schub bekommen, wenn alle Reserven schon erschöpft sind.
Muß es denn immer eine Droge sein, die unser Bewußtsein erweitert und unsere Wahrnehmung verschleiert.


Ich habe mir das vor einigen Jahren im Bekanntenkreis genau ansehen können. Alles was so eingeworfen wird für die Leistungsfähigkeit, verändert mit der Zeit auch irgendwie die Persönlichkeit. Langfristig eher grausig.
Ich hätte da mal eine andere Idee. Etwas für Jeden.
Mein Handy ging neulich:
„Machste mir mal eine Brainlifting? Ich glaube, mir würde das jetzt gut tun.“
„Okay.“
„Ich sollte noch ein paar Klassenarbeiten korrigieren und bin irgendwie nicht richtig drauf.“
Gerne helfe ich mit einer Brainlifting aus und freue mich 2 Tage später über die tolle Rückmeldung.

    Saus.....


Die Brainlifting-Methode verwendet eine Reihe von starken Reizen ohne zu einer Abhängigkeit zu führen oder die Persönlichkeit zu verändern. Das gefällt mir daran.
Verwendet werden nur pflanzliche Mittel (Ätherische Öle). Die ausgewählten Ätherischen Öle gelangen durch ihre feine Molekularstruktur schnell und zuverlässig dahin, wo sie gebraucht werden - zum Beispiel mitten ins Hirn. Dies geschieht über das Einatmen der angenehmen Dämpfe. Um aber einen weiteren langfristigen Effekt zu erzielen, wird das ätherische Öl gleichzeitig in die Haut einmassiert.
Blockaden im Schulter-Nacken- und Kopfbereich, die für die Versorgung des Kopfes wichtig sind, werden systematisch gelöst. Hierzu verwendet man Akkupressurtechniken, die klassische Massage, Dehnungen, Schröpfen und Kältereize. Die Durchblutung des Gehirns wird aktiv angeschoben und die Meridianbahnen (Energiebahnen) aktiviert.
Einer meiner Mitarbeiterinen habe ich die Behandlung gemacht:
"Wohh, ich hab einen richtigen Energie-Flash!" rief sie aus.
Ein spürbarer Push hält Stunden an. 
Der anschließende Schlaf ist gut und erholsam.
Nach einer Brainlifiting-Behandlung fühlt man sich einfach frischer, freier und aktiviert. Der Kopf scheint befreit und die Leistungsbereitschaft ist wieder da.
Mir hat es mal wieder Spaß gemacht, Ihr brillianten Brainlifter!

Am Abend fragte mich eine Freundin, was ich so tagsüber gemacht hätte.
„Ach, ich habe Brains geliftet.“ Eigentlich war ich nicht so motiviert alles haarklein zu erzählen. 
"Was machst du!!?" schrie sie entsetzt und belustigt zugleich.
"Weißt du, das geht auch ohne Drugs." 
"Das ist doch dann die Lösung für all unsere müden Manager...."
Ihr Funkeln in den Augen und ihre Begeisterung für die Methode entfachten meine Innovation. Im Gespräch mit ihr kamen mir ein paar coole Ideen zur Weiterentwicklung. Ich arbeite dran.

Hier ein paar Bilder von der letzten Aktion.


Marius hat es voll drauf. Konnte Fotos machen, statt zu korrigieren!